Anzeigen von Google:

Google Adsense Anzeige:
Ende der Anzeigen.

Behandlung von Depression - Medikamente und Verhaltenstherapie

Zusammenfassung: Depression Behandlung der Depressionen Therapie mit Antidepressiva oder Psychotherapie und nicht medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten

Ducnguyen logo
Start Suche
Themen Arzt Beratung online
psychologist Psychologische Beratung und Antworten zu ihrer Gesundheit

Behandlung von Depression - Medikamente und Verhaltenstherapie

Go the top of the page Top Forum iconDiskussion Forum iconFragen an die Experten Printer Drucken
Frage: 
Schriftsteller: Dr. Martin Winkler
Erste Version: 2003-05-02.
Letzte Änderung: 2014-01-18.

Welche Behandlung hilft bei Depressionen?
Welche Therapie ist sinnvoll in der Behandlung einer depressiven Episode? Welche Medikamente helfen bei Depressionen?
Was kann Psychotherapie (z.B. Verhaltenstherapie) bei Depressionen erreichen?

Antwort:

Depression Behandlung

Auch wenn depressive Patienten zunächst keinerlei Hoffnung auf eine Besserung haben, so lassen sich doch depressive Störungen in aller Regel gut und wirksam behandeln. Wesentlich ist dabei neben der Therapie der akuten depressiven Episode, dass eine sinnvolle Rückfallprophylaxe = Prävention einer erneute depressiven Problematik erfolgt.

Heute werden Therapeuten in aller Regel sowohl medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten (Antidepressiva) wie auch Psychotherapie (z.B. Verhaltenstherapie) einsetzen. Wichtig ist es dabei, dem Patienten (und möglichst auch seinen Angehörigen) ein verständliches Erklärungsmodell und Begründungen für die Therapie zu vermitteln, die dann auch durch ein klares und strukturiertes Vorgehen überprüfbar und nachvollziehbar sein sollte.

Es mag für die Patienten mit einer depressiven Störung dabei zunächst überraschen, dass nicht die depressive Episode "wegbehandelt" wird, sondern vielmehr eine Änderung des Verhaltens und über eine eigene Aktivierung (mit sinnvolle Aktivitäten) eine Veränderung erzielt werden kann.

Antidepressiva beginnen nach 1-2 Wochen zu wirken

Neuere Untersuchungen zeigen, dass Medikamente zur Behandlung einer depressiven Episde in 57 Prozent bereits innerhalb der ersten 1-2 Wochen eine gute Wirkung zeigen mehr zum Beginn der Antidepressiva-Wirkung

Neuere Antidepressiva können Natrium verringern

Gerade bei älteren Patienten können Antidepressiva vom Typ der SSRI eine Erniedrigung des Natrium (Hyponatriämie) verursachen.Mehr über SIADH bei SSRI und Venlafaxin

Doxepin

Aponal und andere Antidepressiva mit dem Wirkstoff Doxepin werden nicht nur bei einer depressiven Symptomatik, sondern auch bei Angsterkrankungen, Schmerz und anderen Indikationen eingsetzt. Mehr über Doxepin

Lichttherapie: Sanfte Therapie ohne Medikamente

Der Einsatz von Licht in der Behandlung von depressiven Beschwerden, insbesondere der Winterdepression (saisonale affektive Störung SAD) ist lange etabliert. Zwar kann diese Behandlung nicht immer eine Medikation überflüssig machen, doch kann einem Teil der Patienten durch die Lichttherapie für 30-40 Minuten am Tag schon sehr geholfen werden.

Hilfe bei Depressionen
Wie man einer depressiven Person helfen kann Wann sollte man professionelle Hilfe bei Depressionen suchen Wer behandelt Depressionen? Was passiert ohne Behandlung Selbsthilfe Aktivitäten wieder aufbauen Behandlung Gegen die depressive Symptomatik ankämpfen? Behandlung bei psychotischer depressiver Störung

Psychotherapie
Psychotherapie bei Depressionen Erklärungsmodelle mit Teufelskreis der depressiven Symptomatik Psychotherapie (z.B. Verhaltenstherapie) Kognitive Verhaltenstherapie Depressionsmodell der VT Depressive Triade nach Beck Psychotherapie bei Bipolarer Störung Mehr Links zur Psychotherapie

Andere Methoden
Lichttherapie Schlafentzug EKT (Elektrokrampf-Therapie)
Akupunktur bei Depressionen?

Medikamente
Patientenaufklärung über Antidepressiva!

Akuttherapie - Erhaltungstherapie - Rückfallschutz Rückfallpropyhlaxe bei Depressionen Wie spürt man die Wirkung von Antidepressiva? Selektive Serotonin Wiederaufnahmehemmer (SSRIs)- Wie sie wirken Wirkungen SSRIs-Nebenwirkungen SSRIs-Vorsichtsmassnahmen Antidepressiva und Haarausfall Absetzprobleme bei Antidepressiva Tricyclische Antidepressiva (TZAs)-Wie sie wirken TZAs-Wirkungen und Gegenanzeigen TZAs-Nebenwirkungen TZAs-Vorsichtsmassnahmen Monoamin-Oxidase-Hemmer (MAOIs)-Wie sie wirken MAOIs-Effekte MAOIs-Nebenwirkungen MAOIs-Vorsichtsmassnahmen Nefazodone Venlafaxin Therapieresistenz bei Antidepressiva SSRI´s und Schwangerschaft

Antidepressiva Verordnungen 
Übersicht über die in Deutschland am häufigsten
verordneten Antidepressiva
SSRI    Wechselwirkungen Antidepressiva
Antidepressiva Gewichtszunahme  Beipackzettel Antidepressiva   
Antidepressiva absetzen

Citalopram   Sertralin    Fluoxetin     Escitalopram        

 Mirtazapin   Venlafaxin   Duloxetin    Agomelatin             

 Amitriptylin    Opipramol    Doxepin    Clomipramin           

 

Geben Sie ihre Frage ein:
Local help Info
Google-vermittelte Anzeige:
Ende der Anzeigen
Information: Die medizinischen und psychologischen Informationen auf dieser Seite sind allein zur Information über Medizin und Psychologie gedacht. Die Texte ersetzen nicht die Beratung durch einen Arzt oder Psychologen. Die Auskunft auf unserem Gesundheitsportal ersetzt nicht eine Diagnostik und Behandlung bei einem Arzt bzw. Psychiater oder Psychologe. Sie sollten daher nicht anhand der alleinigen Informationen eine bestehende Behandlung ändern. Wenn Sie fehlerhafte medizinische oder psychologische Antworten gefunden haben, schreiben Sie bitte an [email protected].
Go to top of page Top

depr-treat-links Copyright 2003-2018 Ducnguyen
Copyright 2003-2018 Ducnguyen.
кломид

biceps-ua.com

www.steroid-pharm.com