Anzeigen von Google:

Google Adsense Anzeige:
Ende der Anzeigen.

Angst Therapie : Medikamente und Psychotherapie bei Angst

Zusammenfassung: Angst Therapie bei Panikstörung und anderen Angst-Erkrankungen. Psychothearpie / Verhaltenstherapie und Medikamente (Anxiolytika / Antidepressiva) bei Angst zur Therapie.

Ducnguyen logo
Start Suche
Themen Arzt Beratung online
psychologist Psychologische Beratung und Antworten zu ihrer Gesundheit

Angst Therapie : Medikamente und Psychotherapie bei Angst

Go the top of the page Top Forum iconDiskussion Forum iconFragen an die Experten Printer Drucken
Frage: 
Schriftsteller: , lecturer of Psychiatry in the University of Ioannina Medical School, Greece. Eva Gerasi, postgraduate student in the Department of Psychiatry, University Hospital of Ioannina, Greece.
Erste Version: 17 Mrz 2003.
Letzte Änderung: 24 Mai 2008.

Welche Möglichkeiten der Angsttherapie / Angstbehandlung gibt es? Wie kann eine Panikstörung behandelt werden?
Gibt es Hilfe bei wiederkehrenden Angstattacken (Panikattacken)?
Welche Medikamente helfen bei Angst und Panikstörungen?
Gibt es eine spezielle Angst Therapie?

Antwort:

Angst Therapie

Eine Angsttherapie kann medikamentöse und psychotherapeutische Behandlungsverfahren der Angst einschliessen:

Medikamente in der Angst-Behandlung:

Medikamente werden zumeist in der Akutphase der Angststörung eingesetzt, damit der Patient überhaupt die Therapie aufsuchen kann. Hierfür werden schnellwirkende angstlösende Medikamente (sog. Benzodiazepine wie z.B. Lorazepam) KURZZEITIG eingesetzt. Diese Medikamente wirken zwar ausgesprochen gut, haben aber ein Abhängigkeitsrisiko, so dass man sie nur für kurze Zeit einnehmen sollte. Häufig wird der Therapeut zusätzlich zu Antidepressiva raten, die ebenfalls eine angstlösende Wirkung haben, aber erst nach einer längeren Einnahmedauer von ca 2 Wochen ihre Wirkung zeigen. Ein Abhängikeitsrisiko besteht aber bei diesen Medikamenten nicht. Zur Auwahl stehen hier verschiedene Medikamente, die auch für Angststörungen eingesetzt werden. Insbesondere Selektive Serotonin Wiederaufnahmehemmer (SSRI) werden im deutschsprachigen Raum häufiger verordnet. Daneben können aber auch tricyclische Antidepressiva eingesetzt werden, besonders wenn Schlafstörungen bestehen, wird dies als Alternative gerne erwogen.
Antidepressiva können selten zunächst die Angstsymptome scheinbar verstärken, bzw. unerwünschte Wirkungen (z.B. Herzstolpern) verursachen, die als Angstsymptome fehlgedeutet werden. Nach kurzer Zeit (ca 1 Woche bis 10 Tagen) sind jedoch in aller Regel keine Nebenwirkungen der Medikation mehr spürbar und der positive Wirkungseintritt wird verstärkt wahrgenommen.

Psychotherapie der Angst:

Für die Behandlung von Angststörungen stehen unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Besonders effektiv ist die Kognitive Verhaltenstherapie. In aller Regel wird man dabei kurzzeitig eine medikamentöse Unterstützung einsetzen, die dann aber schrittweise wieder reduziert bzw. ganz abgesetzt wird.

Mehr zum Thema Angst in Web4health.info
Geben Sie ihre Frage ein:
Local help Info
Google-vermittelte Anzeige:
Ende der Anzeigen
Information: Die medizinischen und psychologischen Informationen auf dieser Seite sind allein zur Information über Medizin und Psychologie gedacht. Die Texte ersetzen nicht die Beratung durch einen Arzt oder Psychologen. Die Auskunft auf unserem Gesundheitsportal ersetzt nicht eine Diagnostik und Behandlung bei einem Arzt bzw. Psychiater oder Psychologe. Sie sollten daher nicht anhand der alleinigen Informationen eine bestehende Behandlung ändern. Wenn Sie fehlerhafte medizinische oder psychologische Antworten gefunden haben, schreiben Sie bitte an [email protected].
Go to top of page Top

anx-treat-pandis Copyright 2003-2018 Ducnguyen
Copyright 2003-2018 Ducnguyen.